min

Hallo, ich bin Benjamin!

Werkstudent Portfolio-Management IoT

Hallo, ich bin Benjamin und ich bin Werkstudent im Portfolio-Management IoT.

Portrait Benjamin

Was ich mache? Ein typischer Arbeitstag sieht so aus:

Das Großartige an meinem Job ist, dass es eigentlich keinen typischen Arbeitstag gibt. Jeder Tag hält wieder neue Herausforderungen und Lösungsmöglichkeiten bereit. Als Werkstudent steht die Arbeit in ständiger Symbiose mit der Universität, was wiederum eine ganz eigene Facette mit ins Spiel bringt.

Die aktuelle Situation hat auch meinen Arbeitstag stark verändert und ich verbringe ihn großteils im Home-Office. Wenn ich jedoch in der Siemens City bin, so bin ich meist im Showroom von Siemens Smart Infrastructure, wo ich an Demo-Installationen arbeite.

Aktuell beschäftige ich mich hauptsächlich mit dem Enlighted-System, plane und kommissioniere Projekte, bereite Schulungsunterlagen vor und bin als Teil des Portfolio-Management- und Marketing-Teams interne Schnittstelle und Ansprechpartner für alle Kolleg*innen, die Interesse am Produkt und den dahinterliegenden Lösung haben.

Benjamin beim Erklären des Enlighted Sensors

Warum ich gerne bei Siemens arbeite?

Meine Tätigkeit als Werkstudent bietet mir die perfekte praktische Ergänzung zum theoretischen Studienalltag. Ich habe gegen Ende meines Bachelorstudiums gemerkt, dass mir das reine Studieren auf Dauer zu fremd wird, da dabei der Praxisbezug immer wieder etwas verloren geht. Jetzt habe ich die Möglichkeit, hinter die Kulissen eines großen, weltweit agierenden Technologiekonzerns zu blicken und auch mein theoretisch erlerntes Wissen anzuwenden.

Meine aktuelle Stelle bietet mir auch sehr große zeitliche Flexibilität, wodurch ich Arbeit und Studium gut aufeinander abstimmen kann. Besonders hervorheben möchte ich auch das sehr gute Arbeitsklima. Ich fühlte mich von Anfang an als Mitglied des Teams und meine Meinung wurde von Beginn an geschätzt und wahrgenommen. Diese Wertschätzung ist – meiner Meinung nach – wesentlich, um motiviert zu arbeiten.

Benjamin im Showroom von Siemens Smart Infrastructure

Mein Lieblingsprodukt von Siemens ist der Enlighted Sensor

Der Enlighted-Sensor ist für mich ein sehr spannendes Stück Technik. Als führender Anbieter von intelligenten IoT-Systemen in der Gebäudetechnik wurde Enlighted Inc. im Jahre 2018 von Siemens übernommen und ist seither Teil des Portfolios. Ursprünglich als Sensor zur bedarfsgerechten Lichtsteuerung entwickelt, gehen die aktuellen Anwendungen weit darüber hinaus. Raumanalyse, Ortungsdienste von Personen und Gegenständen oder die Indoor-Navigation sind nur einige Beispiele für die möglichen Anwendungsfälle des Enlighted-Systems. Aus dieser Produktfamilie bin ich besonders vom Sensor selbst begeistert, da er beispielsweise in einer LED-Leuchte eingebaut weitere intelligente und nachhaltige Lösungen für das Gebäude ermöglicht.

Na, habe ich euer Interesse geweckt? Hier gibt’s mehr Infos dazu!

Enlighted Sensors

Wie sieht die Zukunft aus?

Die Zukunft hält sicher viele neue und spannende Herausforderungen für uns bereit, die wir jedoch gemeinsam meistern werden.

Ich, für meinen Teil, möchte auch meinen Beitrag für eine nachhaltige und klimagerechte Zukunft leisten und glaube, dass Technologie und Fortschritt wesentliche Mittel für die Bewältigung der kommenden Herausforderungen sind.

Für meine persönliche Zukunft freue ich mich auf den Abschluss des Studiums und den Einstieg in das Berufsleben.

Was ich gerne in meiner Freizeit mache?

In meiner Freizeit bin ich am liebsten in den Bergen oder allgemein in der Natur. Als Kind der Berge zieht es mich immer wieder nach Hause in den wunderschönen Pinzgau, der so viele schöne Seiten bereithält.

Dabei liebe ich sowohl den Sommer als auch den Winter, da beide auf ihre Weise ein wunderbares Schauspiel der Natur sind. Im Winter gehe ich gerne Schi fahren oder Rodeln auf der längsten beleuchteten Rodelbahn. Im Sommer fahre ich gerne mit dem Fahrrad oder gehe wandern bzw. bergsteigen.

Als kleiner Tech-Nerd weiß ich natürlich auch die Schlechtwetter Tage gut zu füllen und programmiere sehr gerne.

Aktuell habe ich die Web-Entwicklung entdeckt, womit ich mich privat beschäftige. Im November habe ich auch noch das Bouldern für mich entdeckt. Leider haben die Kletterhallen seither geschlossen. Ich freue mich aber schon sehr darauf, wenn sie wieder öffnen und ich über die ersten Blasen an den Händen klagen kann 😊

Berwelt
Abendstimmung
Forststraße neben einer Weide mit Wald und Bergen im Hintergrund
Benjamin beim Skifahren
Benjamin am Berg
Benjamin beim Wandern

Übrigens, mein Lieblingsessen aus unserer Kantine am Standort Wien ist eigentlich alles, was es zuhause nicht gibt 😉

Meistgelesene Artikel
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Mobilität
8 min

Formel 1 nach neuen Regeln

Weltmeisterauto von Infiniti Red Bull Racing mit Siemens PLM-Software entwickelt

Zeit und Zuverlässigkeit sind im Renngeschäft ausschlaggebend für den Erfolg. Minimale Änderungen in der Konstruktion beeinflussen das Fahrverhalten.

Seit 2014 können die Ingenieure von

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen