Allgemein
2 min

Hallo, ich bin Benjamin!

Sales Specialist

Hallo, mein Name ist Benjamin und ich bin Sales Specialist für Digital Connectivity & Power Products. 

Benjamin Schrunner

Was ich mache? Ein typischer Arbeitstag sieht so aus:

Meine Kolleg:innen und ich sind für die erfolgreiche Vermarktung von Produkten für industrielle Kommunikation, Identifikation und Lokalisierung in Österreich zuständig. Unser großes Produktportfolio macht es mir schwer einen „typischen“ Arbeitstag zu beschreiben. Ich versuche es für euch aber gerne:

Mein größtes Highlight sind Kund:innentermine. Zu meinen Hauptaufgaben gehört die bestmögliche Beratung, in Bezug zu unseren Produkten, zu bieten und neue Konzepte gemeinsam zu erarbeiten. Digitalisierung in den Unternehmen spielt dabei eine immer größer werdende Rolle. Die Grundlage dafür bildet immer ein leistungsfähiges und hochverfügbares Netzwerk. Um genau das zu ermöglichen findet bei vielen unserer Partnerfirmen gerade eine Trennung von IT (Information Technology) und OT (Operational Technology) statt, bei der wir gemeinsam mit unserem Customer Service unterstützen. Ein Beispiel hierfür ist die Erstellung eines OT Netzwerkkonzepts für ein ganzes Werksgelände, oder die Erarbeitung einer Strategie für die Implementierung einer Fernwartung.

Eine weitere meiner Kerntätigkeiten bildet die Beratung zum Thema Identifikation und Lokalisierung. Ein breites Produktportfolio, bestehend aus Kamerasystemen oder auch RFID-Geräten, bildet die Basis für eine erfolgreiche Umsetzung unserer Projekte. Seit der Übernahme von „Agilion“ im Jahr 2018 bieten wir auch sogenannte „Real-Time Locating System“ (RTLS) Lösungen an, welche für unterschiedlichste Erfordernisse eingesetzt werden können.

Wie vielfältig ein Arbeitstag in unserem Team sein kann, hat sich speziell dieses Jahr immer wieder gezeigt. So konnten wir bei zwei erfolgreichen Projekten Referenzen erstellen und jeweils ein professionelles Video dazu produzieren. Dabei konnten wir in allen Schritten - von der Konzeptionierung und der finalen Umsetzung des Videos - mitarbeiten und unsere Expertise einbringen, was für uns eine wirklich spannende Erfahrung war.

Zentrum am Berg

Warum ich so gern hier arbeite?

Bereits mein Vater hatte seine Lehre in den 70ern bei Siemens gemacht. Deswegen freute ich mich sehr über das Angebot bei Siemens arbeiten zu können und zögerte keine Sekunde.

Dank meiner anfänglichen Tätigkeit als Service Engineer im Customer Service der DI (Digital Industries), habe ich sehr gute Kenntnisse unseres Portfolios und bin immer wieder begeistert davon, was unsere Kund:innen damit entwickeln. Meine derzeitige Position ermöglicht mir einen noch tieferen Einblick in die Materie und lässt mich unterstützend an Innovationen mitwirken.

Ein weiterer Grund ist das großartige Angebot für Aus- und Weiterbildung, welches Siemens anbietet. Abgesehen von unserem großen E-Learning Angebot wurden auch meine Wünsche externe Ausbildungen zu absolvieren von meinen Vorgesetzten stets unterstützt. Zusätzlich gibt es intern auch viele interessante Möglichkeiten, sich fachlich und persönlich weiterzuentwickeln.

Zu guter Letzt ist es auch mein Arbeitsumfeld, also meine Kolleg:innen, welche wesentlich dazu beitragen, dass ich gerne bei Siemens arbeite. Auch wenn es einmal etwas stressig ist, verliert trotzdem niemand seine gute Laune und ist immer für ein Späßchen offen. Die regelmäßigen gemeinsamen Aktivitäten nach der Arbeit, sind dann das Tüpfelchen auf dem I.

Mein Lieblingsprodukt von Siemens ist Sinema Remote Connect.

Da ich selbst aus der IT komme, weiß ich wie kompliziert und zeitaufwendig die Einrichtung von Fernwartungen sein kann. Als Automatisierungstechniker ist man in der Regel nicht in der Tiefe mit VPN-Technologien vertraut. Siemens hat sich dazu daher eine Lösung unter dem Motto „Von Automatisierungstechniker für Automatisierungstechniker“ einfallen lassen, damit man einfach und unkompliziert eine Fernverbindung zu den Anlagen bzw. Maschinen einrichten kann.

Dazu veranstalten wir gerade eine Webinar-Reihe, welche man entweder live oder on-demand ansehen kann. Meldet euch am besten gleich an, um alles über unser großartiges Produkt zu erfahren!

Na, habe ich euer Interesse geweckt? Hier gibt’s mehr Infos dazu!

Wie sieht die Zukunft aus?

In der Zukunft wird 5G eine wesentliche Rolle spielen. Diese Technologie bietet uns essenzielle Vorteile wie z.B. höhere Datenraten oder effizientere Datenübertragung. Wir können bereits die aktuellen Geräte der Rel. 15 dazu nutzen, um Use-Cases zu evaluieren. In den kommenden Versionen wird dann sehr viel zum beim Thema Echtzeitkommunikation ergänzt, was wiederum die Grundlage für effiziente industrielle Kommunikation darstellt.

Das Pendant dazu stellt Wifi 6 dar, mit welchem man diese Vorteile auch in einem kleineren geographischen Rahmen nutzen kann.

Was ich gerne in meiner Freizeit mache?

In meiner Freizeit Reise ich sehr gerne, was jedoch in letzter Zeit etwas schwierig war. Mein persönliches Credo ist es von meinen fünf Urlauswochen, vier auf Reisen zu sein. Mein persönliches Highlight in diesem Jahr war die Reise zur EXPO2020 nach Dubai.

EXPO 2020 Dubai

Aber es muss ja nicht immer eine Fernreise sein. Da ich erst im März von Graz nach Wien übersiedelt bin, gibt es hier auch noch sehr viel für mich zu entdecken. Mein absoluter Lieblingsort in Wien ist der Nussberg, da man hier einen herrlichen Ausblick über die ganze Stadt hat.

Nussberg Wien

Ein weiteres Hobby von mir ist die Musik. Seit meiner Kindheit spiele ich Schlagzeug und Gitarre. Zusätzlich bin ich auch noch als Tontechniker mit Bands unterwegs und sorge so immer für den perfekten Sound.

Übrigens, mein Lieblingsessen aus unserer Kantine am Standort Wien ist das Kümmelbratensemmerl 😊

Meistgelesene Artikel
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Mobilität
8 min

Formel 1 nach neuen Regeln

Weltmeisterauto von Infiniti Red Bull Racing mit Siemens PLM-Software entwickelt

Zeit und Zuverlässigkeit sind im Renngeschäft ausschlaggebend für den Erfolg. Minimale Änderungen in der Konstruktion beeinflussen das Fahrverhalten.

Seit 2014 können die Ingenieure von

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen