Allgemein
min

Hallo, ich bin Daniela!

Gesundheitsmanagerin und Sicherheitsfachkraft

Hallo, ich bin Daniela und Gesundheitsmanagerin und Sicherheitsfachkraft.

Profilbild Daniela

Was ich mache? Ein typischer Arbeitstag sieht so aus:

Ich bin eine Frühaufsteherin, daher beginnt mein Tag meist schon vor 6 Uhr. Viel Ruhe am Morgen habe ich nicht, denn in der Früh, wenn viele noch schlafen, läuft mein Biorhythmus schon auf Hochtouren. Deswegen springe ich meist zeitig in die Laufschuhe oder rolle meine Yogamatte aus.

Nach dem Sport gibt es Frühstück und zum ersten Kaffee werden die E-Mails gecheckt. Die Coronakrise hat meinen Arbeitsalltag ziemlich auf den Kopf gestellt. Daher ist mein erstes To-do des Tages, einen Blick auf die Fallzahlentwicklungen zu werfen. Ich lese mich dann durch aktuelle Gesetzesänderungen und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Corona, gefolgt von einigen Telefonaten und E-Mails mit Kollegen, Medizinern, Psychologen und Behörden.

Es folgen Meetings wie z.B. zur Planung der Impfkampagne, zur operativen Umsetzung von Antigentests oder zur Abklärung arbeits- und datenschutzrechtlicher Themen.

Nach über einem Jahr Krise kann jedoch das Gesundheitsmanagement nicht liegen bleiben. Daher nutze ich gern die Ruhe am späten Nachmittag, um Projekte und die Weiterentwicklung des Gesundheitsmanagements zu planen. Ich erstelle Präsentationen und Roadmaps oder bereite Workshops vor.

Am Abend sinkt meine Leistungskurve und dann genieße ich umso mehr die Stille. Ich koche ausgiebig, um dabei die Gedanken leiser werden zu lassen und den Kopf abzuschalten.

 

Warum ich gerne bei Siemens arbeite?

Vor allem wegen meines Teams – unserer hausinternen Krankenschwestern und Ärzten –, die während dieser ungewöhnlichen Zeit Außergewöhnliches geleistet haben!

Aber auch die Zusammenarbeit mit KollegInnen anderer Bereiche wie etwa HR, Communications oder IT bereichert mich sehr. Das sind Kolleginnen und Kollegen, die Abläufe und Prozesse kritisch hinterfragen, und zusammen arbeiten wir mit Motivation und Drive abteilungsübergreifend an Lösungsstrategien.

Es zählt das Gesamtergebnis und nicht die Einzelleistungen. Das wird bei Siemens gelebt und das ist es, was mich antreibt.

Daniela und ihre Kollegen beim Seestadtlauf, 2019 in Aspern

Mein Lieblingsprodukt von Siemens ist der Clinitest-Covid-19-Antigentest von Siemens Healthineers.

Ein Stäbchen, das uns in den vergangenen Monaten viel Freiheit und Sicherheit gegeben hat. Mit den Antigenschnelltests von Siemens Healthineers haben wir die Infektionszahlen in der Siemens AG Österreich erfolgreich niedrig halten und Geschäftsabläufe sichern können.

Na, habe ich euer Interesse geweckt? Hier gibt’s mehr Infos dazu!

Screenshot Siemens Healthineers Homepage

Wie sieht die Zukunft aus?

Ein Blick in die Glaskugel des betrieblichen Gesundheitsmanagements ist irrsinnig spannend.

Wir beobachten einen Paradigmenwechsel zum stärkeren, eigenverantwortlicheren und gesundheitskompetenteren Menschen, den wir als Unternehmen auch so wahrnehmen müssen. Menschen, die sich erfolgreich mit Gesundheitsproblemen auseinandersetzen und selbstregulativ im Unternehmen agieren können. Der Motor im System ist der Mensch, aber wir müssen den Nährboden schaffen. Dabei ist und bleibt die Führungskraft der wichtigste Promotor – als Vorbild für einen selbstverantwortlichen Umgang mit der Gesundheit.

Meine Zukunftsvision ist, dass es eine Position wie meine irgendwann nicht mehr braucht, aber das wird hoffentlich noch ein paar Jahre dauern.

Was ich gerne in meiner Freizeit mache?

Ich bin frisch gebackene Ernährungspädagogin. Einen großen Teil meiner Freizeit verbringe ich damit, neue Food-Trends auszuprobieren und vergessene Obst-, Gemüse- und Getreidesorten zu entdecken. Zukünftig möchte ich meine Euphorie und mein Wissen aber nutzen, um diejenigen zu unterstützen, die nur einen kleinen Geldbeutel haben und trotzdem gesund leben möchten.

Den größten Ausgleich finde ich in der Natur. Gemeinsam mit meinen Freunden plane ich gern neue Routen und wir stecken uns dabei meist viel zu ambitionierte Ziele.

Aber mittlerweile haben wir gelernt:

„Wenn der Weg schön ist, lass uns nicht fragen, wohin er führt“ (Anatole France).

Daniela und ihre Freunde am Weg zum großen Priel 2019, Oberösterreich

Übrigens, mein Lieblingsrezept aus unserer Kantine am Standort Wien ist die Bowl!

Eine wunderbare Kombination aus allen Makronährstoffen, wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Ein ideales Power-Paket für den ganzen Tag.

Meistgelesene Artikel
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Mobilität
8 min

Formel 1 nach neuen Regeln

Weltmeisterauto von Infiniti Red Bull Racing mit Siemens PLM-Software entwickelt

Zeit und Zuverlässigkeit sind im Renngeschäft ausschlaggebend für den Erfolg. Minimale Änderungen in der Konstruktion beeinflussen das Fahrverhalten.

Seit 2014 können die Ingenieure von

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen