min

Hallo, ich bin Mudar!

Lehrling Prozessleittechniker

Hallo, ich bin Mudar und bin Lehrling für Elektrotechnik/Anlagen- und Betriebstechnik mit Automatisierungs- und Prozessleittechnik!

Was ich mache? Ein typischer Arbeitstag sieht so aus:

Ich bin ein Frühaufsteher, also ein typischer Arbeitstag beginnt bei mir um 5 Uhr. Wenn ich an einem Tag z.B. für die Berufsschule oder für Prüfungen, die wir in der Firma machen müssen, lernen muss, dann sogar schon früher! Da ich gerade parallel zu meiner Ausbildung die Matura mache, fängt der Tag also meistens sogar schon um 4 Uhr an.

Das heißt für mich somit eineinhalb Stunden effektiv lernen, bis es 6 Uhr und Zeit fürs Frühstück ist. Um 7 Uhr starte ich in der Firma mit voller Motivation und der Bereitschaft, was Neues kennenzulernen und mit den Kolleg:innen neue Sachen zu erfahren, mit dem ersten Kaffee in der Hand, indem ich einen Blick auf die E-Mails werfe.

In meinem Berufsumfeld gibt es sowohl bei der Brandmelde- als auch bei der Sicherheitstechnik ein umfassendes Betätigungsfeld, deshalb gibt's hier immer wieder etwas Neues zu lernen. Wöchentlich, wenn nicht sogar täglich, ändern sich die Anforderungen und infolgedessen bin ich manchmal bei der Wartung der Brandmeldeanlage oder bei der Inbetriebnahme eingesetzt. Dabei geht es hauptsächlich nun um Brandsysteme für die Industrie, die wir unseren Kund:innen anbieten, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten. Noch interessanter wird's, wenn ich beim Störungsdienst dabei bin und auch hier etwas Neues kennenlerne. Nämlich wenn neue Möglichkeiten und Ursachen von Störungen auftreten, die ich finden und beheben muss.

Bei dem umfangreichen Thema „Sicherheitstechnik“ geht es um die Sicherheit von Banken, Industrieanlagen und vieles mehr. Wir beschäftigen uns mit allen Systemen, die mit Sicherheit zu tun haben. Angefangen von Zutrittssystemen bis hin zu Überwachungssystemen, von der Planung bis zur Installation und der Wartung.

Für mich ist es sehr spannend, wie schnell der Tag im Trainings Center vergeht und was man hier alles lernen kann. Zu meinen täglichen Aufgaben gehören verschiedene Beschäftigungen wie z.B. SPS programmieren (was für mich die spannendste Aufgabe ist), im Labor in der Elektrotechnik experimentieren, die Theorie dahinter verstehen und auch die mechanische Arbeit, die unsere netten Ausbildner:innen uns beibringen und uns üben lassen.

Mudar bei der Arbeit

Warum ich so gern hier arbeite?

Ich bin vor 7 Jahren alleine aus Syrien geflohen und hatte das Glück, in Österreich aufgenommen zu werden. Da ich auf der Suche nach einer Ausbildung und Arbeitsstelle war, bin ich auf Siemens gestoßen.

Die industrielle Technologie bereichert mich sehr und sie hat meine Aufmerksamkeit und mein Interesse geweckt. Siemens ist eine der erfolgreichsten Firmen in diesem Bereich. Die vielen Möglichkeiten und spannenden Themen bei Siemens wie auch die vielen Bereiche und die Entwicklungsmöglichkeiten des Unternehmens, die man kennenlernen kann, begeistern mich!

Nicht nur das, sondern auch das Familiengefühl zwischen den Mitarbeiter:innen, die Zusammenarbeit, die Möglichkeit, kreativ zu sein, und das Vertrauen halten mich bei Siemens fest und führen mich jeden Tag zu dem Firmenweg!

Mein Lieblingsprodukt von Siemens ist das Zutrittskontroll- und Zeitmanagementsystem SIPORT

Im Bereich der Sicherungstechnik fasziniert mich die Videoüberwachung , da sie ein intelligentes System ist und eine erhöhte Leistungsfähigkeit der Bediener durch konsolidierte automatisierte Übersicht fördert. Natürlich auch die Begeisterung der Technik, die dahinter steckt!

Na, habe ich euer Interesse geweckt? Hier gibt’s mehr Infos dazu!

Sicherheits Grafik

Zusätzlich bin ich von den Geräten der Siemens Healthineers begeistert, da der Mensch mir sehr wichtig ist, und ich die Gesundheit der Menschen sehr zu schätzen weiß. Ich bekomme sehr gutes Gefühl, wenn ich diese in Krankenhäusern sehe und manchmal stelle ich sogar Fragen an die Assistenten:innen über diese Geräte.

Mir gefällt vor allem die CT Clinical Engines, die die diagnostischen Möglichkeiten erweitern und auf dem Weg zu einem besseren Verständnis, von Krankheiten und beim Treffen richtiger Behandlungsentscheidungen in der Onkologie, Neurologie, Kardiologie und Notfallversorgung, begleiten.

Hier gibt’s mehr Infos dazu!

Wie sieht die Zukunft aus?

Meine Lehrabschlussprüfung werde ich voraussichtlich im Juni 2023 haben. Derzeit konnte ich alle beiden Berufsschulklassen mit einem Notendurchschnitt von 1,0 absolvieren.  Ziel ist es, alle 4 Klassen in der Berufsschule mit so einem Erfolg abzuschließen.

Da meine Matura aus Syrien nicht in Österreich anerkannt wurde, besuche ich derzeit parallel zu meiner Lehre den Maturakurs, damit ich nachher studieren gehen darf. Es würde mich sehr freuen, wenn ich hier auch noch ein duales Studium mit einer Fachhochschule absolvieren kann.

Mein Berufswunsch ist, dass ich mich nach meiner Facharbeiterprüfung bei den Leitsystemen so gut auskenne, dass ich Kund:innen diese Systeme präsentieren kann. Weiters möchte ich ein Team leiten und mit meinen Kolleg:innen interessante Projekte umsetzen.

Was ich gerne in meiner Freizeit mache?

Ich bin für jede Sportart offen. Ich gehe jeden Sonntag Fußball spielen, ab und zu laufen, klettern bzw. bouldern.

Meine liebste Beschäftigung ist aber Billard spielen. Das spiele ich immer, wenn es die Möglichkeit gibt! Ich habe früher sogar profimäßig Billard gespielt und hab bei Turnieren teilgenommen.

Ich koche, schaue Dokumentarfilme und lese auch gerne. So oft wie möglich telefoniere ich mit meiner Mam! ❤

Mudar beim bouldern
Mudar beim Billard spielen

Übrigens, mein Lieblingsrezept aus unserer Kantine am Standort Linz ist Rahmlinsen.

Meistgelesene Artikel
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Mobilität
8 min

Formel 1 nach neuen Regeln

Weltmeisterauto von Infiniti Red Bull Racing mit Siemens PLM-Software entwickelt

Zeit und Zuverlässigkeit sind im Renngeschäft ausschlaggebend für den Erfolg. Minimale Änderungen in der Konstruktion beeinflussen das Fahrverhalten.

Seit 2014 können die Ingenieure von

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen