IM2015040626EM_300dpi
Energie
1 min

Strombrücke

Verbindung von französischem & britischem Stromnetz fördert Versorgungssicherheit für Stromkunden in ganz Europa.

Für eine Stromverbindung zwischen dem französischen und dem britischen Stromnetz hat ElecLink Limited, eine hundertprozentige Tochter von Groupe Eurotunnel SE, den Auftrag für eine Hochspannungsgleichstromübertragungs- (HGÜ-) Verbindung an Siemens vergeben. Die HGÜ-Verbindung “ElecLink” wird die Zuverlässigkeit der Stromversorgung in den beiden Ländern verbessern und die Integration erneuerbarer Energiequellen in das Stromnetz fördern. Siemens wird die zwei HGÜ- Konverterstationen an den beiden Enden der Gleichstromleitung liefern, die als Gleichstromkabel durch den Kanaltunnel verlaufen wird. Nach der Inbetriebnahme, die für Anfang 2020 geplant ist, wird ElecLink genug Strom übertragen, um jährlich mehr als 1,65 Millionen durchschnittliche Haushalte zu versorgen. ElecLink gehört zu den von der Europäischen Kommission ausgewiesenen Projekten von gemeinsamem Interesse, die zur Schaffung eines integrierten Energiemarktes in der Europäischen Union beitragen werden. Da das Kabel durch den Kanaltunnel verlaufen wird, ist keine Kabelverlegung im Meeresboden des Kanals notwendig.

Hohe Stabilität

Die Lieferung wird ein 1000-MW-Stromrichtersystem für eine Gleichspannung von ±320 kV umfassen. Die zwei Konverterstationen, eine in Peuplingues in Frankreich, die andere in Folkestone in Großbritannien, werden durch ein 51 km langes Gleichstromkabel miteinander verbunden. Der Lieferumfang umfasst die Planung des Gesamtsystems sowie die Lieferung, die Montage und die Inbetriebsetzung aller Komponenten. Die HGÜ-Power-Module und HGÜ-Transformatoren werden in zwei Siemens-Werken in Nürnberg in Deutschland gefertigt.

Die HGÜ-Plus-Technik der beiden Stromrichterstationen basiert auf selbstgeführten Stromrichtern (VSC) in modularer Multilevel-Converter-Bauweise (MMC), die den Wechselstrom in Gleichstrom und den Gleichstrom in Wechselstrom auf der Gegenseite umwandeln. Im Gegensatz zur netzgeführten Stromrichtertechnik arbeitet das HGÜ-Plus-System mit abschaltbaren Leistungshalbleitern, so dass die Kommutierungsvorgänge im Stromrichter unabhängig von der Netzspannung ablaufen. Die sehr schnellen regelungs- und schutztechnischen Eingriffsmöglichkeiten der Stromrichter bewirken eine hohe Stabilität des Übertragungssystems, was vor allem Netzfehler und Störungen im Drehstromnetz vermindert. Dies erhöht die Versorgungssicherheit für Energieversorger und Stromkunden deutlich.

Meistgelesene Artikel
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Mobilität
8 min

Formel 1 nach neuen Regeln

Weltmeisterauto von Infiniti Red Bull Racing mit Siemens PLM-Software entwickelt

Zeit und Zuverlässigkeit sind im Renngeschäft ausschlaggebend für den Erfolg. Minimale Änderungen in der Konstruktion beeinflussen das Fahrverhalten.

Seit 2014 können die Ingenieure von

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen