Transformatorenwerk von Siemens Energy im steirischen Weiz
Das Werk von Siemens Energy in Weiz ist ein Kompetenzzentrum für Phasenschiebertransformatoren.
Energie
min

Wirksame Leistungsregler

Phasenschiebertransformatoren aus dem Siemens-Werk in Weiz tragen zur Stabilität des Stromnetzes in Europa bei.

In einer immer komplexeren liberalisierten Stromerzeugungslandschaft und einem zunehmend wettbewerbsorientierten Strommarkt ist die Fähigkeit, Lastflüsse gezielt zu steuern, ein Erfolgsfaktor. Die Übertragung elektrischer Energie vom Erzeuger zum Verbraucher erfolgt oft über weite Distanzen und dabei über stark verzweigte Netze. Der Strom nimmt dabei den Weg des geringsten Widerstandes. Bei parallelen Leitungen kann dies zu Überlastungen von Leitungen mit geringerer Impedanz (das physikalische Maß für diesen Widerstand) führen. Die am höchsten belastete Leitung wird dadurch limitierend für die gesamte übertragbare Leistung vom Erzeuger zu einem bestimmten Verbraucher.

Die Energiewende verstärkt das Problem der Überlastung einzelner Leitungen. Durch das vermehrte Aufkommen von Wind- und Photovoltaik-Kraftwerken werden Erzeuger und Verbraucherzentren in den meisten Fällen immer weiter räumlich voneinander entfernt. Ein weiterer Belastungsfaktor für die Übertragungsnetze ist der wachsende Stromaustausch zwischen einzelnen europäischen Ländern. Zukünftig kommt noch der großflächige Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge hinzu. Auch in Österreich existiert seit Beginn der 2000er-Jahre auf der 220-kV-Nord-Südverbindung ein Engpass, verursacht durch Erzeugungsüberschüsse im Norden und Osten Österreichs – vor allem durch den Ausbau der Windkraft – sowie durch zusätzliche Lastflüsse im Rahmen von Stromexporten und -importen.

Leitungen werden geschützt

Eine einfache Möglichkeit, die gesamte übertragene Leistung gleichmäßiger über parallele Leitungen zu verteilen, stellt die Installation eines sogenannten Phasenschiebers in einer dieser parallelen Leitungen dar. Phasenschiebertransformatoren sind einfach betrachtet spezielle Transformatoren. Sie können zur Erhöhung und Reduzierung der Leistung über eine Leitung verwendet werden. Phasenschieber schützen Leitungen, machen Netze zuverlässiger und senken Übertragungsverluste. Sie sind daher eine der wirtschaftlichsten Lösungen für Lastflussregelung auf dem Markt.

Bei Phasenschiebertransformatoren ist die Eingangsspannung phasenverschoben zur Ausgangsspannung. Dadurch ergibt sich eine Differenzspannung, die in Serie zum Spannungsabfall der Leitung wirkt. Diese Differenzspannung kann den Spannungsabfall der Leitung vergrößern und damit den Leistungsfluss reduzieren oder den Spannungsabfall reduzieren und damit den Leistungsfluss erhöhen. Der Phasenschieber wirkt im Stromnetz also analog zu einem Ventil, das etwa den Durchfluss einer Wasserleitung regelt.

Das Transformatorenwerk von Siemens Energy im steirischen Weiz hat sich in den letzten Jahrzehnten den technischen und qualitativen Herausforderungen der Netzübertragungsbetreiber in Bezug auf die für die Stromnetze sehr kritische Komponente Phasenschiebertransformator gestellt. Das Werk hat sich einerseits im Leistungstransformatorennetzwerk von Siemens Energy, das aus 13 Fabriken weltweit besteht, zum Kompetenzzentrum für Phasenschiebertransformatoren entwickelt. Darüber hinaus hat es sich auch am Phasenschiebertransformatorenmarkt als ein führender Player weltweit etabliert.

Kunden rund um den Globus

Seit den 1970er-Jahren haben rund 150 Stück Phasenschiebertransformatoren in verschiedensten technischen Ausführungen das Werk in Weiz termingerecht und mit höchster Qualität gefertigt verlassen. Die Referenzliste umfasst Projekte für zahlreiche Kunden rund um den Globus – von Amerika über Europa und den Nahen und Mittleren Osten bis nach Australien und Neuseeland.

„Wir haben uns das Ziel gesetzt, gemeinsam mit unseren weltweiten Kunden maßgeschneiderte Lösungen für deren Anwendungen frühzeitig zu entwickeln, um zusammen die Zukunft des jeweiligen Übertragungsnetzes zu gestalten, den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden und damit die Versorgungssicherheit langfristig zu gewährleisten“, sagt Christian Wiery, Sales Manager im Werk von Siemens Energy in Weiz.

Neben der bereits hochkomplexen Standardtechnologie für Phasenschiebertransformatoren zeichnet sich das Werk in Weiz auch mit einigen zusätzlichen Innovationen bei diesen Produkten aus. So wurden zum Beispiel Phasenschiebertransformatoren mit biologisch abbaubarer und schwer entflammbarer Isolierflüssigkeit für den Übertragungsnetzbetreiber in New York City geliefert. Diese Phasenschiebertransformatoren werden mitten im Stadtgebiet betrieben und gewährleisten einerseits die Versorgungssicherheit der ganzen Stadt und zeichnen sich andererseits neben dem speziellen Isoliermedium auch durch ihre Kompaktheit bei Größe und Gewicht sowie durch niedrigste Geräuschwerte (Flüstertechnologie) aus.

Meistgelesene Artikel
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Mobilität
8 min

Formel 1 nach neuen Regeln

Weltmeisterauto von Infiniti Red Bull Racing mit Siemens PLM-Software entwickelt

Zeit und Zuverlässigkeit sind im Renngeschäft ausschlaggebend für den Erfolg. Minimale Änderungen in der Konstruktion beeinflussen das Fahrverhalten.

Seit 2014 können die Ingenieure von

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen