Gebäude
3 min

Multifunktionalität trifft Komforttechnik

Das Messezentrum Salzburg überzeugt mit neuer Multifunktionshalle und leistungsfähigem Gebäudemanagement.

Eingebettet in die herrliche Kulisse der Mozartstadt besticht das Messezentrum in Salzburg durch seine Vielzahl an Veranstaltungsformen. Die 2.529 m2 große Halle 1, der dazugehörige Eingangsbereich sowie das Obergeschoß inklusive des modernen Kongress- und Tagungsbereiches, der Gastronomieflächen und der Büros der Messezentrum Salzburg GmbH wurden, fast 30 Jahre nach deren Errichtung, einer umfassenden Modernisierung unterzogen. „Unser Ziel des Umbaus war es – unter Einhaltung der Zeit- und Kostenverbindlichkeit – die Multifunktionalität der beliebten Halle sicherzustellen, damit sie auch weiterhin für unterschiedlichste Veranstaltungsvarianten wie Messen, Kongresse, Tagungen, Shows, Sportveranstaltungen etc. ideal genutzt werden kann“, so Michael Wagner, Geschäftsführer der Messezentrum Salzburg GmbH. Der Umbau der Halle wurde in extrem kurzer Bauzeit abgewickelt.
Ein modernes Messezentrum ist ein wesentlicher Faktor für einen attraktiven Wirtschaftsstandort. So werden durch das Messezentrum Salzburg zusätzliche Produktionseffekte in der Höhe von 160 Mio. € ausgelöst und rund 1.300 Arbeitsplätze geschaffen bzw. gesichert. Mit seiner Infrastruktur am neuesten Stand wird das Messezentrum Salzburg weiterhin eine nationale Führungsrolle einnehmen und auch international ausstrahlen. „Wenn bei einem Großprojekt sowohl der Kosten- als auch der Zeitrahmen exakt eingehalten werden kann, freut mich das besonders. Möglich ist das nur durch eine enge Abstimmung und eine reibungslose Koordinierung der Projektpartner. Das ist hier bestens gelungen. Die 12,7-Millionen-Investition in das Messezentrum war ein wichtiger Schritt, um den Messestandort Salzburg nachhaltig abzusichern. Dass das Messezentrum bereits die dritte Photovoltaik-Anlage mit einer Jahresleistung von 33,8 kWp in Betrieb nimmt, ist ganz im Sinne unserer Nachhaltigkeitsbestrebungen“, so Wagner weiter.

Die 2.529 m2 große Halle 1, der dazugehörige Eingangsbereich sowie das Obergeschoß inklusive des modernen Kongress- und Tagungsbereiches, der Gastronomieflächen und der Büros der Messezentrum Salzburg GmbH wurden, fast 30 Jahre nach deren Errichtung, einer umfassenden Modernisierung unterzogen.
Die 2.529 m2 große Halle 1, der dazugehörige Eingangsbereich sowie das Obergeschoß inklusive des modernen Kongress- und Tagungsbereiches, der Gastronomieflächen und der Büros der Messezentrum Salzburg GmbH wurden, fast 30 Jahre nach deren Errichtung, einer umfassenden Modernisierung unterzogen.

Zukunftsgerichtete Visitenkarte

Das Dach und die Hallenwand zum Innenhof wurden abgetragen, im bestehenden ersten Obergeschoß wurden die neun multifunktionalen Kongress- und Tagungsräume samt Restaurant und hellem Bürotrakt modernisiert. „Zentrales Element des neuen Konzepts ist es, die Halle 1 durch die Teilerneuerung städtebaulich, funktional und architektonisch in das Ensemble der 10 ringförmig angeordneten Hallen und der nahtlos angrenzenden Salzburgarena zu integrieren und diese trotzdem als neues, zentrales Terminal mit Wiedererkennungswert zu positionieren“, erklärt Michelangelo Zaffignani, Architekt der Halle 1.
Für eine perfekt funktionierende, technische „Kulisse“ erhielt Siemens Building Technologies den Auftrag für die Planung und Realisierung eines leistungsfähigen Gebäudemanagementsystems. Die Klimatisierung der abtrennbaren Halle erfolgt über vier Lüftungszonen. Im Bürotrakt wird mit Radiatoren geheizt und über autarke VRF-Splitsysteme gekühlt. Eine bedarfsorientierte Regelung passiert per Total Room Automation (TRA): Radiatorenheizung, Kühlung über 3-stufige Fan Coils, Lüftungszonen mit VSR und E-Heizregister, damit bei kleinem Nutzungsgrad nicht die Fernwärme zum Einsatz kommen muss. Für ein gutes Klima sorgen im Foyer & Küchenbereich separate Lüftungsanlagen. Die Kälte wird mit einer eigenen 350 kW Kältemaschine bzw. Zuschaltung der Hauptkälteerzeugung im Messezentrum (ca.1.500 kW) bei großer Last erzeugt.
„Die neue Halle 1 soll neben der Halle 10 die zukunftsgerichtete Visitenkarte des modernen Messezentrums bilden. Die seitlich an der Halle 1 anliegenden, beiden Foyers wurden schonend saniert und auf den Stand der Technik gebracht. Ein runderneuerter, zweigeschoßiger Vorbau, der neben Eingang 1 mit Servicezonen auch all die restlichen Nutzungseinheiten wie die Büroflächen beinhaltet, bildet den räumlichen Abschluss zum Messeboulevard“, so Projektleiter Heinrich Pölsler.

Meistgelesene Artikel
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Mobilität
8 min

Formel 1 nach neuen Regeln

Weltmeisterauto von Infiniti Red Bull Racing mit Siemens PLM-Software entwickelt

Zeit und Zuverlässigkeit sind im Renngeschäft ausschlaggebend für den Erfolg. Minimale Änderungen in der Konstruktion beeinflussen das Fahrverhalten.

Seit 2014 können die Ingenieure von

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen
Energie
8 min

Power für Bolivien

Energie von Siemens treibt Wirtschaft und Stromversorgung in Bolivien voran.

Insgesamt hat Siemens 14 Gasturbinen SGT-800,11 Dampfturbinen vom Typ SST-400 mit Kondensatoren, 22 Dampfgeneratoren, das Mess- und Regelsystem SPPA-T3000, 25 elektrische Generatoren und 25 Transformatoren an drei verschiedene Kraftwerksstandorte in Bolivien geliefert.

Weiterlesen