Artikel drucken

Ökologische Nachhaltigkeit im Motorsport mit Siemens Xcelerator

Unterstützung der Fédération Internationale de l'Automobile bei Bemühungen um Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

15.09.2022

Lesezeit 3 Min

Siemens

Der Weltverband des Motorsports, die Fédération Internationale de l’Automobile (FIA), hat uns als „Official Sustainability PLM Software Supplier“ ausgewählt. Die FIA setzt Lösungen aus dem Siemens Xcelerator-Portfolio ein, um mit den F1-Teams zusammenzuarbeiten. Diese sollen die FIA und ihre Meisterschaften, einschließlich der Formel 1, in ihren Bemühungen um Nachhaltigkeit unterstützen.

Die FIA ermöglicht mit der Implementierung des Siemens Xcelerator-Portfolios die Entwicklung von Fahrzeugen und Vorschriften, die Energieverbrauch und Emissionen reduzieren. In dieser Zusammenarbeit unterstützt Siemens die FIA dabei, ihre Nachhaltigkeitsziele durch innovatives Denken, bahnbrechende Ansätze im Motorsport und neue technologische Fortschritte zu erreichen. Diese könnten sich auf die gesamte Automobilindustrie auswirken.

„Da Innovation und Nachhaltigkeit zwei der wichtigsten Leitprinzipien der FIA sind, freuen wir uns, Siemens als offiziellen Zulieferer begrüßen zu dürfen und ihre nachhaltigen Softwarelösungen bei unserer Arbeit in der Formel 1 und anderen Motorsportaktivitäten einzusetzen“, sagte Mohammed Ben Sulayem, Präsident der FIA. „Innovative Kooperationen wie diese unterstreichen unser Engagement, bis 2030 kohlenstofffrei zu werden.“

„Motorsport und Nachhaltigkeit klingen wie ein Widerspruch. Aber mit den richtigen Technologien ist es möglich. Wenn der Motorsport Kohlenstoffneutralität erreicht, kann das jede Branche. Mit dieser Zusammenarbeit wollen wir die öffentliche Wahrnehmung beeinflussen und nachhaltige Mobilität fördern. Wir freuen uns, dass wir als offizieller Lieferant ausgewählt wurden, um die FIA bei der Erreichung ihrer Nachhaltigkeitsziele zu unterstützen“, sagte Cedrik Neike, Mitglied des Vorstands der Siemens AG und CEO Digital Industries.

Nach dem Erreichen der Klimaneutralität und der Zertifizierung nach ISO14001:2015 im Jahr 2021 sucht die FIA weiterhin nach neuen Entwicklungsmöglichkeiten. Diese neue Initiative erweitert die Beziehung zwischen Siemens und der FIA und baut auf früheren Kooperationen und Projekten auf. Bei diesen Projekten ging es darum, die digitale Transformation bei der FIA vorantreiben und die Expertise und Innovation von Siemens nutzen, um urbane Mobilität, Sicherheit, Effizienz, Erschwinglichkeit, Zugänglichkeit und Zuverlässigkeit zu verbessern.

Im Jahr 2019 arbeiteten die FIA und Siemens zusammen, um die Sicherheit bei Rallyes zu verbessern. Dabei untersuchten sie, wie autonome Fahrzeugtechnologie zur Fußgängererkennung eingesetzt werden kann, um gefährliche Stellen für Rallye-Zuschauer zu identifizieren. Im Jahr 2020 unterstützte Siemens die FIA-Mitgliedsclubs dabei, einen evidenzbasierten Ansatz zu entwickeln, um sich für die Umsetzung von Mobilitätsmaßnahmen einzusetzen.

magazin

hi!tech als Printmagazin lesen

Zweimal jährlich gibt es zusätzlich zu hi!tech digital wahlweise das Magazin als gedruckte Ausgabe

Jetzt abonnieren